Euphonium

Hallo liebe Musikliebhaber und die, die es werden wollen,

Sie möchten lernen das Euphonium zu spielen? Kein Problem, wir von der 1A Musikschule Hannover bringen es Ihnen gerne bei. Wir sind begeisterte Instrumentalisten, musizieren leidenschaftlich gern und haben Freude daran zusammen mit Ihnen als Anfänger Ihr musikalisches Talent zu entdecken oder als Fortgeschrittener Ihren musikalischen Horizont zu erweitern.

Wussten Sie schon, was ein Euphonium ist?

Das Euphonium, welches aus dem Griechischen kommt und „wohlklingend“ bedeutet, ist ein Blechblasinstrument, welches schneckenähnlich aufgewickelt ist und entsprechend der englischen Bauweise mit drei oder vier Périnet-Ventilen (Pumpventilen) ausgestattet ist. Euphonien gehören wie das Baritonhorn, das Tenorhorn, das Flügelhorn und die Tuba zu der Familie der Bügelhörner, womit es sich um ein konisches Instrument handelt. Das bedeutet, dass das Mundrohr eng anfängt und der Rohrdurchmesser zum Schalltrichter hin immer größer wird. Damit steht es im Gegensatz zu zylindrischen Instrumenten, deren Durchmesser gleichbleibend ist, bis es sich am Trichterausgang weitet. Konische Instrumente wie das Euphonium haben durch ihre Bauweise einen weicheren Klang im Vergleich zu zylindrischen Instrumenten. 

Erstmals fand es 1843 Verwendung, allerdings wurde es damals noch als „corno basso chromatico“ bezeichnet. Erfunden haben es Adolphe Sax und der „Capellmeister Sommer“ aus Weimar. Die Notation des Euphoniums ist üblicherweise im Violinschlüssel als B-Stimme oder im Bassschlüssel als C-Stimme. Vereinzelt findet man auch in die B-Stimme transponierte Notationen, was vor allem in Frankreich und den Beneluxstaaten gebräuchlich ist.

Es hat einen eher tiefen und weichen, aber dabei durchsetzungsfähigen Klang. Das Euphonium wird in der Blasmusik und selten auch im symphonischen Bereich als Soloinstrument eingesetzt.

Sie möchten Euphonium lernen?

Dann nutzen Sie unsere unverbindliche Probestunde.